Studien zeigen, dass die schulischen Erfolgschancen bei Kindern sehr unterschiedlich ausgeprägt sind und davon abhängen, woher sie kommen und was sie bereits wissen, wenn sie den Klassenraum betreten. Das gilt auch für die Jüngsten unter ihnen.

Gleichzeitig verweisen immer mehr interdisziplinäre Studien von Vertretern aus Bildung und Forschung auf Strategien, um die Erfolgschancen der sozial schwächsten Kinder wesentlich zu erhöhen.

Die Stiftung verfolgt das Ziel, Pilotprojekte anzustoßen und zu verfolgen, die die Effizienz von Mitteln und Methoden zur Erleichterung des Lernens für die am stärksten benachteiligten Kinder wissenschaftlich testen und bemessen – und zwar von Anfang an.

Aktuelle Projekte: „Wo das Lesen beginnt“

  • Den Mitarbeitern in Krippen beibringen, den Kindern gemäß einer innovativen Methode Geschichten zu erzählen und so das Gedächtnis und die Lernfähigkeit der Kleinsten zu verbessern.
  • Finanzierung der Wirkungsanalyse dieses Projektes