Pierre Vareille begann seinen beruflichen Werdegang bei Vallourec, wo er Karriere machte und verschiedene Funktionen in der Generaldirektion oder auf Führungsebene innehatte. Anschließend war er bei GFI Aerospace tätig (Generaldirektor und dann Geschäftsführer), danach bei Faurecia als Leiter für Abgasanlagen und Mitglied des Exekutivausschusses.

Zwischen 2002 und 2004 war er als Verantwortlicher des Bereichs Aluminiumverarbeitung und Präsident von Pechiney Rhenalu Mitglied des Exekutivausschusses von Pechiney. Anschließend leitete er von 2004 bis 2007 das britische Unternehmen Wagon Automotive (Automobilteile), ein an der Londoner Börse notiertes Unternehmen, bevor er zu FCI wechselte, dem weltweit viertgrößten Hersteller von Konnektoren, mit Standorten in über 20 Ländern.

Heute ist er Vorstandsvorsitzender von Constellium, einer der weltweiten Marktführer im Aluminiumsektor und an der New Yorker Börse notiertes Unternehmen.

Pierre ist Absolvent der École Centrale Paris, ehemaliger Schüler von Sciences Po Paris und besitzt ein Diplom der Sorbonne in Wirtschaftswissenschaften.